16:24
Fürst Reisegast

Blumeninsel Madeira

Hotel Quinta Splendida Panorama

Hotel Quinta Splendida Panorama

Wie im letzten Blog angekündigt, wollten wir die „Perle im Atlantik“ wegen der verschiedenen Vegetationsphasen diesmal im Frühjahr besuchen. Schon bei der Ankunft fiel auf, dass infolge der feuchteren Wintermonate und den durchschnittlich sieben Regentagen im März, alle Wiesen, Steilhänge und Wälder in einem satteren Grün als im Juli erschienen. Später konnten wir z.B. die Blüten der schönen Strelitzien und der Afrikanischen Tulpenbäume in Funchal sowie des weit verbreiteten Stechginsters auf der Hochebene Paul da Serra bewundern. Die Blütenpracht zeigte sich jedenfalls von einer neuen Seite.

Madeira Bugainvilea Botanischer Garten

Madeira Bugainvilea Botanischer Garten

Bei Temperaturen von 18 °- 20 ° erlebten wir zwei dieser Regentage, die wir aber zum Teil im schönen SPA-Bereich des wunderbaren Hotels Quinta Splendida verbrachten. Unser Apartment mit Blick über den gesamten Garten war ein Volltreffer. Wie gewohnt sehr gut war der Service im Hotel, sowie das reichhaltige Frühstücks- und Abendbuffet. Trotz des frühen Reisezeitraumes schien das Hotel ausgebucht zu sein.

Madeira Levada Wanderung

Madeira Levada Wanderung

Ein Muss für Madeirabesucher sind die Wanderungen entlang den von Nord nach Süd verlaufenden Levadas. Insgesamt gibt es ca. 2.000 km dieser Wasserkanäle. Das Ziel war das Naturschutzgebiet in Rabaçal mit den bekannten    25 Quellen und den großen Wasserfällen.

Leicht vorstellbar, dass dieses Gebiet eine sehr hohe Luftfeuchtigkeit aufwies, was sich durch die vielen Flechten an den Baumheiden zeigte. Die mittelschwere Wanderung erforderte gutes Schuhwerk und Regenschutz.

Madeira Buchfink

Madeira Buchfink

 

Durch den Lorbeerwald begleitet wurde man von den vielen Madeira-Buchfinken, die sich immer wieder Futter aus dem Proviant der Wanderer erhofften.

 

 

Höhepunkt dieses Urlaubs war unser Tagesausflug mit der Fähre auf die 50 km entfernte Insel Porto Santo.

Madeira Porto Santo Strandspaziergang

Madeira Porto Santo Strandspaziergang

Nach unserer Besichtigung der Insel im Kleinbus spazierten wir barfuß, teils im 17 °C warmen Meerwasser, teils über den aufgeheizten Sand, am goldenen Sandstrand entlang, der eine Länge von 9 km hat.

Weitere Ziele waren die beiden schönen, mit reichhaltigem Baum- und Blumenbestand aus aller Welt gestalteten Gärten auf den Hügeln über Funchal.

Mit der Kabinenseilbahn erreichten wir den Botanischen Garten, mit dem Taxi den großen Blandys Garden.

Anderntags genossen wir den Blick von der zweithöchsten Klippe der Welt, westlich vom Ort Camara de Lobos, in Cabo Girao.

Madeira Klippe

Madeira Klippe

 

Auf einer Glasplatte stehend, sieht man aus schwindelerregenden 580 m Höhe auf die senkrecht abfallende Felsenwand aus Basalt und die Brandung des Atlantischen Ozeans.

 

 

 

Für Freitag war der Besuch der Markthalle vorgesehen. An diesem Tag bringen alle Händler, Bauern und Fischer ihre Früchte und Blumen wie Maracujas, Anonas und Strelitzien, sowie Fische wie den Degenfisch in großer Fülle in die Hallen. Dieser Tag ist der interessanteste für die Touristen.

Madeira Markthalle

Madeira Markthalle

Es war, dank der Vorplanung durch das Reisebüro Fürst, wieder ein gelungener, aber sicher nicht unser letzter Urlaub auf dieser schönen Insel.

Waltraud und Fridolin Groiß,  16.-23.03.2013

Reise empfehlen:

Kommentare

*